Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Mortal Engines 01 - Krieg der Städte - Philip Reeve



Infos zum Buch:
Autor/-in: Philip Reeves
Preis: 12,00€
Seitenanzahl: 336
Verlag: Fischer Tor
Reihe: Mortal Engines Reihe
1. Krieg der Städte
2. Jagd durchs Eis
3. Der grüne Sturm
4. Die verlorene Stadt

Klappentext:
Niemand hatte mit einem Attentat gerechnet. Als das Mädchen mit dem Tuch vor dem Gesicht ein Messer zückt, um den Obersten Historiker Londons, Thaddeus Valentine, umzubringen, kann ihm der junge Gehilfe Tom in letzter Sekunde das Leben retten. Er verfolgt das Mädchen, das jedoch durch einen Entsorgungsschacht in die Außenlande entkommt. Dass Valentine, statt seinem Retter zu danken, den Jungen gleich mit hinausstößt, konnte ebenfalls beim besten Willen keiner ahnen …

Damit beginnt Toms abenteuerliche Odyssee durch die Großen Jagdgründe zurück nach London. Begleitet wird er von der unbeirrbaren Hester Shaw, die fest entschlossen ist, den Mord an ihren Eltern zu rächen. Sie treffen auf Sklavenhändler und Piraten, werden von einem halbmenschlichen Kopfgeldjäger verfolgt und von einer Aeronautin namens Anna Fang gerettet. Und all das, während Valentine plant, mittels einer Superwaffe aus dem Sechzig-Minuten-Krieg die Feinde der fahrenden Städte zu vernichten

Erster Satz:
"Es war ein dunkler, böiger Nachmittag im Frühling, und im ausgetrockneten Bett der Nordsee eröffnete London die Jagd auf die kleine Schürferstadt."

Meine Rezension:
Entdeckt habe ich das Buch ehrlich gesagt durch den Trailer zum Kinofilm. Bevor ich den Film sehen wollte, war eigentlich klar, dass ich die Buchvorlage noch lesen möchte. Und die Idee mit fahrenden Städten, die sich gegenseitig jagen und auffressen, hat mich irgendwie fasziniert.

Trotz aller Freude fiel mir der Einstieg in die Geschichte leider nicht so leicht. Ich musste mich an das Setting und die Erzählweise erst einmal gewöhnen. Alles war fremd, ungewohnt und neuartig.
Es gibt nur noch ein paar Städte, die sich fortbewegen, voreinander fliehen und versuchen zu überleben.
Die Handlung dieses Buches spielt in der Stadt London. Eine große dominante Stadt, die aber so ihre Probleme hat. Die Geschichte hat drei Protagonisten: Tom, Hester und Katherine.
Tom ist Historikerlehrling, er ist wissbegierig und beschäftigt sich mit alten Geschichten aus unserer Zeit. Den obersten Historiker Valentine vergöttert er, sieht ihn als seinen Helden an.
Hester Shaw jedoch hasst Valentine, denn er hat ihre Eltern getötet, sie hat nur durch Glück überlebt. Seitdem ist sie auf der Suche nach ihm und möchte sich an ihm rächen. Als sie es endlich nach London geschafft hat, kommt ihr Tom in die Quere. Zusammen müssen sie ums Überleben kämpfen und bekommen beide eine neue Sicht auf viele Dinge.
Derweil ist Katherine auf der Suche nach Wahrheiten, ihr Vater Valentine tut viele Dinge, die ihr nicht geheuer sind.

Ist man einmal in der Geschichte angekommen, fühlt man sich in der Geschichte zuhause und verfolgt die Ereignisse mit großer Spannung! Auf den fahrenden Städten überschlagen sich die Ereignisse, geheime Machenschaften werden aufgedeckt.
Die Charaktere entwickeln sich weiter und wachsen zusammen. Sie lernen einander zu vertrauen und dass sie nicht immer alles alleine machen müssen.
Tom und Hester sind ein Protagonistenduo, was interessant konzipiert ist und mit der Zeit immer mehr ans Herz wächst.

Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Tom, Hester und auch Katherine aus der 3. Person, sodass man sich in sie hineinversetzen kann, aber auch einen Überblick behalten kann über die gesamte Geschichte. Der Schreibstil ist einfach zu lesen, nicht zu komplex, aber anschaulich.

Fazit:
"Mortal Engines - Krieg der Städte"ist ein Reihenauftakt, der mit einer super Idee daherkommt. Fahrende Städte, auf denen das Leben stattfindet. Die Charaktere der Geschichte sind angenehm und sehr interessant. Es macht auf jeden Fall Spaß, die Geschichte zu lesen, nachdem man die erste Hürde genommen hat.

4 von 5 Punkten

Kommentare

  1. Hallöchen =)

    Ich kenne das Buch nicht, aber ich habe den Film am Wochenende im Kino gesehen. Absolut bildgewaltig und mit jeder Menge Hollywood Action hat der Film ein paar wirklich gute Szenen, aber die Story war mir viel zu dürftig.
    Das Buch scheint hier wesentlich mehr Inhalt zu bieten.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Kommentar posten


Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.

Links zu diesem Post