[Rezension] Echo Boy - Matt Haig


Infos zum Buch:
Autor/-in: Matt Haig
Preis: 11,95€
Seitenanzahl: 400
Verlag: dtv
Reihe: Einzelband

Klappentext:
Audrey lebt in einer Welt, die von moderner Technik bestimmt wird und in der künstliche Menschen, die sogenannten »Echos« , darauf programmiert sind, jeden Befehl ihres Besitzers auszuführen. Eines Tages passiert das Unfassbare: Ein scheinbar defekter Echo tötet Audreys Eltern. Mit knapper Not kann sie entkommen und findet Unterschlupf bei ihrem Onkel. Dort trifft sie auf Daniel.
Daniel ist ein Echo - und er fühlt sich zu Audrey hingezogen, etwas, das eigentlich nicht sein kann. Doch er will sie beschützen. Denn Audrey schwebt noch immer in Lebensgefahr...

Erster Satz:
"Vor zwei Wochen wurden meine Es waren die längsten Wochen meines Lebens.Seitdem hat sich alles verändert. Absolut alles. Das Einzige, was immer noch wahr ist: Ich bin immer noch ich. Ein Mensch namens Audrey Castle."

Meine Rezension:
Was wünscht man sich von einem Buch, um es lesen zu wollen? Ein tolles Cover und einen Klappentext, der einen neugierig auf die Geschichte macht. Und beides vereint "Echo Boy"!

Das Cover leuchtet einfach mti seinem hell erleuchteten Vollmond und fällt sofort ins Auge! Auch die zwei Schemen der abgeildeten Personen machen das Cover noch schöner. Zwar spielt der Mond keine so große Rolle in der Geschichte wie man zunächst vielleicht bei dieser Gestaltung des Covers vermuten könnte.

Die Geschichte spielt im 22. Jahrhundert, im Jahr 2115, die Technik ist sehr weit voran geschritten und das Klima hat sich sehr im Vergleich zu jetzt verändert, zum schlechteren. Der Technikfortschritt ist erschreckend und auch nicht so unwahrscheinlich in manchen Aspekten. Überall auf der Welt verlaufen Magnetschienen, über die man mit über 300km/h fahren kann, sodass man innerhalb weniger Minuten von zum Beispiel Paris nach London reisen kann.
Es gibt noch viele weitere Neuerungen, die Größte sind aber die Echos, Maschinen in Menschenform. Echos wurden designed nach menschlicher Optik mit perfekter Haut und sehr großer Kraft, jedoch haben sie keine Gefühle, da sie programmiert wurden und somit einfach nur moderne Roboter sind. Sie wurden beispielsweise als Haushaltshilfen programmiert.

Solch eine Echo hat auch Protagonistin Audrey Castle und ihre Eltern. Soweit klappt das Zusammenleben ganz gut, wenn man das so sagen kann, wenn nicht alle Familienmitglieder für die Echos sind. Als dann Alissa, die Echo von Audrey, eine Fehlfunktion hat und Audreys Eltern ermordet und Audrey nur in letzter Sekunde fliehen kann, wachsen die Zweifel noch mehr, ob die Echos vertrauenswürdig sind. Doch war es wirklich Alissas alleiniges Verschulden?
Audrey findet erst einmal Unterschlupf bei ihrem Onkel Alex Castle, den Marktführer der Echo Welt. Dort fühlt sie sich nicht wohl, überall sind Echos. Der Echo Daniel jedoch scheint anders zu sein und versucht Audrey zu helfen, denn sie merkt, dass ihr Onkel ihr alles andere als die Wahrheit erzählt.
Von dem Zeitpunkt an ist es ein Wettrennen um Leben und Tod...

Die Gestaltung der Zukunft ist dem Autor größtenteils gelungen. Ich konnte mir das Szenario gut vorstellen und hätte mich gerne mal wirklich dort umgesehen. Bei kleine Elemente wie beispielsweise die neuen Gebäude wären die Beschreibungen noch ausbaufähiger gewesen. Doch natürlich liegt der Fokus nicht auf den Bauwerken, sondern auf den Echos. Und die finde ich sind ziemlich gut gelungen, ich konnte mir ziemlich gut vorstellen, wie die Echos in unseren Alltag intergiert sind und die Menschen mit ihnen umgehen. Gerne hätte ich mir noch gewünscht, wenn die Schilderungen zur Herstellung der Echos noch ein wenig detailierter gewesen wäre.
Auch die Handlung ist gut strukturiert, man kann gut folgen und bleibt super im Lesefluss und möchte weiter mit Audrey und auch Daniel Zeit verbringen.

Fazit:
Mir hat dieses Buch ziemlich gut gefallen. Es spielt in einer weiterentwickelten Gesellschaft, in der die Meschen mit Echos zusammenleben. Mit Audrey wird der Leser vollkommen in die Welt der Echos mithineingezogen und bekommt ein völlig neues Umfeld präsentiert.


Kommentare:

  1. Huhu Caro,

    eine schöne Rezension :) Ich bin schon länger am überlegen, ob ich mir das Buch holen soll. :)

    Liebe Grüße

    Danni
    von Sunny's magic books

    PS: Deinen schönen Blog hier kannte ich noch gar nicht und bin gerade mehr durch Zufall hier gelanden, ich bleibe direkt mal als Followerin da :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey :)
      ja das Buch lohnt sich auf jeden Fall zu lesen!

      Dankeschön, das freut mich zu hören! :)

      Liebe Grüße,
      Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.