[Rezension] Serafina Black und der schwarze Umhang 01 - Robert Beatty


Infos zum Buch:
Autor/-in: Robert Beatty
Preis: 14,00€
Seitenanzahl: 320
Verlag: Egmont Schneiderbuch
Reihe: Serafina Black-Reihe
1. Serafina Black und der schwarze Umhang
2. Serafina Black und die Tiere der Nacht 6. April 2017

Klappentext:
So lange sie zurückdenken kann, lebt die zwölfjährige Serafina mit ihrem Vater in den Kellergewölben des riesigen Herrenhauses Biltmore. Die übrigen Bewohner ahnen nichts von ihrer Existenz, denn das Mädchen schleicht nur im Schutz der Dunkelheit leise und behände durch die zahllosen Räume. Auf einer ihrer heimlichen Touren entdeckt Serafina eines Nachts einen unheimlichen Mann mit einem schwarzen Umhang, der durch die Korridore wandert. Wer ist diese dunkle Gestalt? Und steckt er dahinter, dass auf Biltmore Kinder verschwunden sind? Gemeinsam mit Braeden, dem Neffen der Hausbesitzer, riskiert sie alles, um den Mann zu finden – und die Kinder in die Obhut ihrer Eltern zurückzubringen...

Erster Satz:
"Serafina Black schlug die Augen auf und sah sich in der dunklen Werkstatt um."

Meine Rezension:
Mich konnte das Cover des Buches für sich gewinnen, es strahlt eine geheimnisvolle und mystische Stimmung aus, da wollte ich wissen, was Sefarina so erleben wird.

Wir werden in das späte 19. Jahrhundert katapultiert, auf ein großes Anwesen der Biltmores, auf dem unsere Protagonistin Serafina lebt. Doch Serafina lebt nicht wie alle anderen Kinder in ihrem Alter, sie lebt mit ihrem Vater, dem Mechaniker, versteckt im Keller des Hauses, die Bewohner wissen davon nichts.
Schnell erkennt man, dass Serafina kein normales Mädchen ist, am auffälligsten ist, dass sie zum Beispiel nur 4 Zehen hat und sich an allen möglichen Stellen verstecken kann. Außerdem weiß sie nicht viel von der Welt, da sie wirklich nur im Keller aufgewachsen ist. Mit der Zeit erfährt man auch mehr über sie.

Als dann eines Tages merkwürdige Dinge geschehen und Kinder über Nacht verschwinden, beschließt Serafina aus ihrem Versteck zu kriechen und zusammen mit Breaden, der Neffe der Biltmores, auf die Suche nach dem Übeltäter zu gehen. Dass sie sich damit selbst in große Gefahr begibt, ist ihr bewusst, aber egal. Kann das gut gehen?

Zu Beginn war ich sehr skeptisch, was das Buch betraf, es hat länger gedauert, bis ich mich hineingefunden habe und mich mit Serafina als Protagonistin annähern konnte, bis ganz zum Schluss sind wir keine wirklichen Freunde geworden. Woran es genau lag, kann ich bis jetzt immer noch nicht sagen, vielleicht einfach an ihrer Art.
Die Geschichte mit dem Umhang und dem Verschwinden der Kinder wurde gut in die Geschichte eingebaut. Jedoch ging mir besonders die Auflösung viel zu schnell und es hätte an der ein oder anderen Stelle noch eine kleine Erläuterung eingebaut werden können.

Die Sprache des Buches ist für die Altersklasse angemessen, man kann sich alles gut vorstellen. Geschrieben ist das Buch aus der persönlichen Sicht von Serafina, sodass man ihre Gedanken und Handlungen gut nachvollziehen kann.

Fazit:
"Serafina Black und der schwarze Umhang" ist ein Buch, welches mich nicht gänzlich überzeugen konnte. Ich hatte so meine Schwierigkeiten mit der Protagonistin, doch die Idee in der Geschichte war gut.

3 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Beim Cover muss ich Dir unbedingt recht geben. Einfach nett gemacht, mit Stimmung und etwas Rätselhaftem.

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.