[Rezension] Göttlich verloren 02 - Josephine Angelini


Infos zum Buch:
Autor/-in: Josephine Angelini
Preis: 19,95 Euro
Seitenanzahl: 512
Verlag: Dressler
Reihe: Göttlich-Trilogie
1. Göttlich verdammt
2. Göttlich verloren
3. Göttlich verliebt (März 2013)

Achtug! Spoilergefahr, dies ist der zweite Band einer Trilogie!

Klappentext:
Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich! 
Eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf! 

Erster Satz:
"Am Montag fiel die Schule aus." (Prolog)



Meine Rezension:
Das Cover passt sich seinem Vorgänger an. Es ist das Gesicht einer weiblichen Person zu erkennen, die den Betrachter direkt anblickt. Sie hat goldlich schimmernde Augen. Der Hintergrund ist in einem dunkleren Grünton gehalten.
Der Buchtitel passt ziemlich gut zur Geschichte, da Helen sich im wörtlichen Sinne verloren in der Unterwelt fühlt.

Die Geschichte wird überwiegend aus Helens Sicht in der Vergangenheit in der Er/Sie Form geschrieben. Zwischendurch sind kurze unangekündigte Einschübe von Lucas, Zach, Daphne und Automemnon. Generell sind die Kapitel sehr lang.

Mit Helen leidet man als Leser wirklich mit. Nachts muss sie sich durch die Hölle kämpfen, tagsüber ist sie total übermüdet und muss damit klar kommen, dass sie und Lucas nie ein Paar sein dürfen, da sie miteinander verwandt sind. Die Liebe der Beiden ist dennoch so stark, dass sie sehr drunter leiden. Dennoch tut Helen alles, um ihre Mission zu erfüllen. Der Charakter ist gut aufgebaut, sodass man sie bewundert für ihr Durchhaltevermögen und ihren Kampfgeist.

Ein weiterer wichtiger Charakter ist Orion. Er wurde von Daphe, Helens Mutter, zu Helen in die Unterwelt geschickt, damit er ihr beisteht. Die Beiden kommen sich näher, aber es ist klar, dass die beiden in der realen Welt ebenfalls nicht zusammen sein können, da Orion aus einem anderen Haus kommt und sie beide von den Furien angestachtelt werden, gegenseitig umzubringen. Orion erscheint klug und mit gutem Kampfgeschick ausgestattet zu sein.

Ein wesentlicher Bestandteil der Handlung ist Helens Aufgabe in der Unterwelt. Aber ein anderer nicht unbedeutender Handlungsteil ist die Bedrohung durch Automemnon, einem Wesen, das im Auftrag eines Gottes handelt. Erst gegen Ende kommt heraus, was die wirkliche Aufgabe dieses Wesens ist.
 
Fazit:
Es war eindeutig zu lange Zeit vergangen zwischen dem Lesen des ersten und zweiten Buches. Zuerst wusste ich gar nicht mehr so genau, wer welche göttliche Kraft hat und welche Rolle der oder der Gott spielt. Aber nach und nach habe ich dann alles wieder verstanden. 
Insgesamt ist die Geschichte gut und zusammenhängend, mich persönlich hat sie aber nicht so gefesselt, woran es auch legen mag. Dennoch werde ich den dritten Teil lesen, da ich wissen möchte, wie es mit Lucas, Orion und Helen weitergeht.


3,5 von 5 Punkten
hat mich nicht ganz überzeugt

Kommentare:

  1. Woah! Bisher meinten die meisten, dass Band 1 total hammer war und Band 2 sogar besser. Ich fand Band 1 echt schlecht und wollte mir dann den zweiten auch nicht mehr antun. Deine Rezi bestärkt mich in meiner Entscheidung. :D Tolle Rezension!

    LG <3
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Helfe gerne bei Entscheidungen ;)

      LG <3
      Caro

      Löschen
  2. Hallo, :)

    habe deinen Blog gerade durch die Blogvorstellung bei Real Booklover gefunden. Bin gleich mal ein Leser von dir geworden. :)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.