[Rezension] Sternenfeuer 01 - gefährliche Lügen - Amy Kathleen Ryan


Infos zum Buch:
Autor/-in: Amy Kathleen Ryan
Preis: 16,99 Euro
Seitenanzahl: 432
Verlag: PAN
Reihe: Sternen-Saga
1. Gefährliche Lügen
2. Vertraue niemanden
3. ??

Klappentext:
Der Auftakt zur großen Sternensaga! 
Die 15-jährige Waverly gehört zu den ersten Kindern, die an Bord des Sternenschiffes Empyrean geboren wurden. Jedermann erwartet, dass sie bald ihren Freund Kieran heiraten wird, um eine Familie zu gründen und das Überleben der Menschheit auf der langen Reise zu einem fernen Planeten zu sichern. Waverly liebt Kieran sehr – aber ist sie trotzdem schon bereit, so früh diesen entscheidenden Schritt zu gehen? Das friedliche Leben endet dramatisch, als wie aus dem Nichts das lange verschollen geglaubte Schwesterschiff angreift, die Erwachsenen tötet und alle Mädchen entführt. Während Kieran auf der schwer beschädigten Emphyrean um sein Überleben kämpft, muss Waverly viele Lichtjahre entfernt alles daransetzen, zu ihm zurückkehren zu können …

Erster Satz:
"Das andere Schiff hing wie ein Spiegelbild im Raum, silbern im ätherischen Licht des Nebels."


Meine Rezension:
Mir gefällt das Cover sehr gut. Das Hauptmotiv ist ein Kettenanhänger, der in seiner Mitte eine blaue Kugel hat. Um diese Kugel ist eine Verkettung von Ringen. So erscheint dieser Anhänger sehr schön. Jedoch konnte ich keinen Bezug zu der Geschichte herstellen.

Geschrieben ist das Buch aus der Sicht der beiden Protagonisten Wavely und Kieran in der Vergangenheit. Während die beiden sich zusammen auf ihrem Schiff, der Emphyrean, befinden, wechselt die Sicht nach jedem Kapitel zwischen den Beiden, sind sie jedoch getrennt, wechselt die Sicht nur noch in den verschiedenen Teilen.

Die Idee hinter der Handlung ist originell und als Leser kann man sich gut mit der Situation identifizieren. Nach meinem Geschmack hat mich die Geschichte etwas an "Godspeed" erinnert, da diese auch auf einem Raumschiff zu einem entfernten unerforschten Planeten ist.

Als Leser konnte man sich sowohl in Wavely, als auch in Kieran hineinversetzen. 
Wavely beweist Mut, indem sie sich entscheidet, mit an Bord des Zwillingsschiffes, der New Horizon, zu gehen. Sie verlässt ihre vertraute Umgebung und Mitmenschen und begibt sich in unbekanntes Terrain. Keine einfache Entscheidung. 
Auf dem fremden Schiff zeigt sich ihre rebellische Seite, die immer wieder die Kapitänin der New Horizon herausfordert, denn mit ihrem Verstand und Instinkt merkt Wavely, dass die Besatzung ein falsches Spiel spielt, zumindest die Kapitänin.
Wavely fühlt sich für die anderen Mädchen verantwortlich und versucht alles, um zurückzukommen.

Auf Kieran lastet genauso eine große Verantwortung. Er sieht es als seine Pflicht, die Führung auf der Emphyrean zu übernehmen. Dafür stellt er seine eigenen Bedürfnisse erst einmal zurück. Die gesamte Situation scheint alle an Bord zu überfordern, denn keiner weiß, wie es richtig gemacht werden kann.
Kierans Verzweiflung über Wavelys Verbleib belastet ihn sehr. Doch das ist noch nicht genug. Seth sieht sich selbst als den besseren Kapitän und nimmt Kieran gefangen, so kann dieser untätig warten, bis er mehr erfährt.

Seth ist mit Kieran nach der Entführung der Mädchen und den Morden an den Erwachsenen einer der Ältesten an Bord. Auch er sieht sich als den nächsten Kapitän. Ein gewaltiger Unterschied zwischen ihm und Kieran ist, dass Seth alles mit Gewalt regeln will. Vorerst scheint es auch zu klappen, denn er kann Kieran unterwerfen.
Dennoch hat er auch eine gefühlvolle Seite, das Leid seines Vaters während der Reparatur am Reaktor und Wavelys Abwesenheit machen ihm ebenfalls zu schaffen.

In diesem Buch wird ein religiöser Konflikt aufgezeigt. Auf der  Emphyrean leben überwiegend Atheisten, auf der New Horizon die Religiösen. Für die entführten Mädchen ist der Glauben eine total fremde und auch unangenehme Sache, mithilfe des Glaubens aber wird auch gezeigt, dass man wieder Hoffnung zum Leben hat, so wie es Kieran schafft, die atheistischen Jungen wieder zu motivieren, zurück ins Leben ruft.

Fazit:
Während der gesamten Geschichte konnte mich die Handlung überhaupt nicht packen. Es ist zwar eine gut ausgearbeitete Handlung mit zwischenzeitlicher Action, aber dennoch hat es mich nicht berührt.
Die Art des Schreibens hat mich nicht so besonders angesprochen.
Ob ich diese Reihe fortsetzte, steht im wörtlichen Sinne in den Sternen.

2 von 5 Punkten
nichts für mich

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch gaz gut gefallen. Allerdings hatte ich aufgrund der Brutalität, immer wieder ein ziemlich bedrückendes Gefühl. Mich interessiert auf jeden Fall, wie's weitergeht; ich weiß nur noch nicht wann ich den 2. Band lesen werde :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geschmäcker sind verschieden.
      Ja, die Situationen waren schon sehr brutal beschrieben, in solche Situationen möchte man nicht kommen.

      Liebe Grüße
      Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.