[Rezension] Constellation 01 - Gegen alle Sterne - Claudia Gray

 
Infos zum Buch:
Autor/-in: Claudia Gray
Preis: 18,00€
Seitenanzahl: 512
Verlag: cbt
Reihe: Constellation - Dilogie?
1. Gegen alle Sterne
2. Defy the Worlds engl. 3rd April 2018

Klappentext:
Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?

Erster Satz:
"In drei Wochen wird Noemi Vidal sterben - genau hier, an diesem Ort."


Meine Rezension:
Aufmerksam auf sich gemacht hat mich das Buch durch sein schönes Cover. Die Zusammenstellung der Farben mit den Elementen konnte mich überzeugen.
Zusätzlich konnte mich der Klappentext für sich gewinnen, er verspricht ein Setting in einer fernen Galaxie in ferner Zukunft. 

Begierig fing ich an zu lesen und musste feststellen, dass ich mich erst einmal an den Weltenentwurf gewöhnen musste. Die Erde ist ausgebeutet, ein Leben dort gleicht nicht mehr dem heutigen des 21. Jahrhunderts, die Umwelt ist stark belastet und die Technik ist weit fortgeschritten. Es gibt KIs (künstliche Intelligenz), verschiedene Modelle, die den Menschen in allen Lebenslagen helfen, jeder auf ein Gebiet spezialisiert.
Das Planetensystem hat weitere Planeten dazugewonnen, viele Erdbewohner sind ausgewandert. Auf Genesis gilt der Kodex: baue erst etwas Neues, wenn das Alte nicht mehr brauchbar ist. Auf diesem Planeten wohnt die Protagonistin Noemi Vidal. Sie ist ausgebildete Kampfpilotin und stellt sich jeder Gefahr, der ihre Kampfeinheit gegenübersteht. Sie steht für ihre Freunde ein und will helfen, wo sie nur kann.

Als sie mit ihrer Flotte zu einem Übungsangriff raus ins Weltall fliegt, endet dieser jedoch in einem Gefecht mit einer Einheit der Erde, mit der Genesis schon viele Jahrzehnte im Krieg steht. Noemi flüchtet zwischen längst vergessene Trümmerteile, dort entdeckt sie ein altes, aber intaktes Raumschiff der Erde, das überraschenderweise nicht verlassen ist. Auf diesem Schiff befindet sich die höchst entwickelte KI, das A-Modell names Abel. Seine Programmierung zwingt ihn dazu, sich dem ranghöchsten Menschen an Bord zu unterwerfen und zu beschützen, in seinem Fall Noemi.

Nach einem holprigen Start und wenig Vertrauen, beginnen Noemi und Abel miteinander auszukommen und lernen sich zu vertrauen, während sie sich auf eine spektakuläre und nicht ungefährliche Reise durch die Galaxy. Auf der Reise tauschen die beiden sich über die Welten aus, Noemi weiß nicht viel über die anderen Planeten, Abel kann sein Wissen an sie weitergeben. Er wiederum weiß nicht viel von der aktuellen Lage auf Genesis und der Erde. Mit der Zeit können die beiden sich aufeinander verlassen, besonders weil Noemi erkennt, dass Abel nicht nur eine Maschine ist.

Die Idee der Geschichte ist etwas Besonderes. Der Weltenentwurf hat mir sehr gut gefallen, es sind viele Handlungsstränge miteinander verbunden, die die Geschichte sehr interessant machen. Man erfährt einiges über die Planeten, jedoch bleibt noch genug Luft, um sich auf eine weitere Geschichte zu freuen.

Geschrieben ist das Buch aus der 3. Person von Noemi und auch Abel, sodass man sich in beide gut hineinversetzen kann und ihre Gedanken und Entwicklungen gut nachvollziehen kann. Der Schreibstil ist locker und interessant, man wird an das Buch gebunden, sodass man immer weiterlesen möchte. Es ist genau die richtige Menge an technischem Wissen integriert, man kann so noch alles gut verstehen.

Fazit:
"Constellation - Gegen alle Sterne" ist ein gut geschriebenes Buch, was die Leser mit einer guten Idee am Lesen halten kann. Der Weltenentwurf mit dem Fortschritt der Technik ist sehr interessant und macht Spaß, sich dort hineinzuversetzen.

4,5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.