[Märchentage] Rezension zu "Das tapfere Schneiderlein" von den Gebrüder Grimm





Am zweiten Tag unserer Märchentage könnt ihr unsere Rezensionen zu den verschiedenen Märchen lesen.
Ich habe für euch die Rezension zu dem Märchen "Das tapfere Schneiderlein". Jeder kennt es, doch wie ist die Umsetzung als Bilderbuch gelungen? Das werde ich euch verraten.

Hier könnt ihr auch Simones Rezension zu "Die kleine Meerjungfrau" lesen und Fay präsentiert euch.


Titel: Das tapfere Schneiderlein
Autor: Brüder Grimm
Seitenanzahl: 54
Verlag: Wunderhaus
Preis: 14,98€

Klappentext:
ieser Wagehals wird einfach den bösen Riesen besiegen, ein wütendes Einhorn zähmen und einen riesigen Eber in eine Falle locken. Und wenn sie fragen, wird er ihnen eine Hose und eine Weste nähen, die so schön sind, dass Sie Ihren Augen nicht trauen. Auf seinem Gürtel steht die berühmte Devise "Sieben auf einen Streich".
Natürlich, haben Sie schon das tapfere Schneiderlein aus der klassischen Märchensammlung der Gebrüder Grimm erkannt. Aber dieser alte Bekannte findet auch diesmal wieder etwas, womit er alle überraschen kann — so haben Sie ihn noch nie gesehen! Die reichen und detaillierten Illustrationen des brillanten Meisters der Buchgrafik Anton Lomaev sind voller Scharfsinn, Fröhlichkeit und Fantasie.
Ein herzensgutes Buch für Kinder und Erwachsene!

Meine Rezension:
Jeder kennt sie, die Märchen. Heute stelle ich das Märchen "Das tapfere Schneiderlein" aus dem Wunderhaus Verlag vor.

Ein Schneider erlegt mit einem Schlag sieben Fliegen, so macht er sich einen Gürtel, auf dem steht: 7 auf einen Streich. Er begibt sich auf eine Reise, um seine Heldentat kund zu tun. Er erlebt viel und reist weit, mit verschiedene Wesen hat er zu kämpfen. Für den König soll er Aufträge erfüllen, schafft er dies, wird er zum König gekrönt.

Das Märchen ist locker geschrieben und sehr kurzweilig. Man kommt sehr schnell durch die Geschichte durch und wird gut unterhalten. Das Schneiderlein ist eine unterhaltsame und witzige Figur, die dem Leser in Erinnerung bleibt.

Das Märchen zeigt uns, dass wenn man einfach mal Dinge versucht, viel erreichen kann. Man benötigt nur eine Schippe Mut und Cleverness. Dir Figur des Schneiders soll dem Leser zeigen, dass selbst wenn man kein hohes Ansehen oder gut bezahlten Job hat, dennoch an seine Träume glauben soll.

Da das Buch ein Bilderbuch ist, möchte ich auch noch auf die Illustrationen eingehen. Anhand des Covers kann man schon erkennen, dass die Illustratoren sich sehr viel Mühe gegeben haben. Jede Seite ist aufwendig verziert, es befinden sich überall Zeichnungen wieder. Oft gehören 2 Seiten zusammen, sodass man bei jedem Umblättern eine neue Szene beherbergt. Man muss gar nicht zwangsläufig die Worte lesen, anhand der Bilder könnte man die Geschichte schon verstehen.

Fazit: 
"Das tapfere Schneiderlein" ist ein interessantes Märchen, was die Leser auf der einen Seite gut unterhält, auf der anderen Seite aber auch Mut macht. Die Unterhaltung mit den Zeichnungen ist auch sehr gut gelungen und lässt den Leser in die Märchenwelt abtauchen.

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.