[Rezension] Caraval 01 - Stephanie Garber


Infos zum Buch:
Autor/-in: Stephanie Garber
Preis: 14,99€
Seitenanzahl: 400
Verlag: Piper ivi
Reihe: Caraval - Dilogie
1. Caraval
2. ?? 

Klappentext:
Scarlett sehnte sich schon immer danach, das Festival Caraval zu besuchen. Es verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuern und Freiheit. Doch Scarletts Vater verbietet seinen Töchtern, die Heimat zu verlassen. Caraval erscheint unerreichbar - bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zum Festival ermöglichen. Scarlett fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Aber als sie Caraval betritt, beginnt sie zu zweifeln. Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt diese Welt. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt...

Erster Satz:
"Es dauerte sieben Jahre, bis sie den richtigen Brief schrieb."

Meine Rezension:
Ist dieses Cover nicht einfach nur hübsch?! Ich finde es sehr gelungen und schaue es mir richtig gerne an. Das Zusammenspiel der Farben zusammen mit dem Titel ist einfach gelungen. Da das Buch als Paperback erschienen ist, hat das Buch auch eine schöne Innengestaltung, es zeigt die Eintrittskarten zu Caraval. Bevor es dann auch mit der Geschichte losgeht, bekommt man erst einmal eine Übersichtskarte von Caraval, um sich zurechtzufinden.

Zunächst musste ich mich erst einmal in der Geschichte zurechtfinden, da die Welt anders ist, aber dennoch vertraut. Die Handlung spielt nämlich in Caraval, einer magischen Stadt, in der verrückte Dinge geschehen können.
Jedes Jahr findet in Caraval ein Festival statt, an dem Protagonistin Scarlett dieses Mal endlich teilnehmen kann. Zusammen bricht sie mit ihrer Schwester Donatelle, kurz Tella, und einem Bekannten ihrer Schwester, Julian, auf nach Caraval. Doch dort angekommen, muss Scarlett schnell feststellen, dass Caraval ganz anders ist, als sie sich vorgestellt hat. Als dann auch noch ihre Schwester entführt wird, muss sie auf sich alleine gestellt die düsteren Geheimnisse von Caraval aufdecken, um ihre Schwester zu finden.

Caraval ist magisch und das nicht nur für die Teilnehmer. Der Leser wird ebenso schnell in die Geschichte hineingezogen und muss sich fragen, was wahr ist. Man gerät in einen Strudel aus Geheimnissen und Vorkommnissen, die einen in den Bann ziehen.

Der bildliche Schreibstil sorgt auch dafür, dass man sich selbst als Teil von Carval fühlt. Die Häuser und Gassen werden detailgetreu beschrieben. Auch die Charaktere haben ihre eigene Persönlichkeit mit Ecken und Kanten, dass man gerne Zeit mit ihnen verbringen mag.

Fazit:
"Caraval" ist eine gute Geschichte, die ihren Charme hat und den Leser zu verzaubern weiß!

4,5 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Hey Caro,

    das Buch klingt süß. Aber ich frag mich, wie daraus ein mehrband-Roman werden soll? Hab es nicht gelesen, aber von der Story her wirkt es nicht so, als wäre da Potenzial für weitere Geschichten. Du hast es gelesen, was sagst du dazu?

    LG heffa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das frage ich mich auch, da die Geschichte an sich eigentlich abgeschlossen ist. Klar möchte man auf irgendeine Weise wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht, aber das möchte man ja schließlich bei jedem Buch, was einem gut gefällt.
      Caraval ist schon eine interessante Stadt, aber wenn man dort noch eine Geschichte spielen lassen würde, kann es schnell passieren, dass es zu aufgesetzt wirken könnte.
      LG
      Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.