[Leipziger Buchmesse 2015] Post-Buchmesse-Depression, Klappe, die erste!

Nun ist es schon eine Woche her, eine Woche ist vergangen, seitdem ich mit meiner Gang durch die heiligen Messehallen geschlendert bin..
Erst habe ich überlegt, nur einen Messebericht zu schreiben, da ich ja "nur" zwei Tage die Messe besucht habe, aber ich schreibe doch lieber für beide Tage einen seperaten Bericht, damit ihr nicht vom Text erschlagen werdet.

Am Mittwoch nach der Arbeit wurde das Auto beladen und Simone und ich machten uns auf gen Osten zum "Hotel Anne". Nach der 4-stündigen Fahrt, Ankunft war so gegen 20.30 Uhr, erwartete unsere Gang, bestehend Anne, Fay, Heffa und Charlie, uns schon sehnsüchtig!

Um 6 Uhr war die Nacht vorbei, wir sechs machten uns fertig für den ersten Messetag. Wir konnten ziemlich ruhig in den Tag starten, da uns Annes Papa bis zur Messe nach Leipzig gefahren hat! Auch auf diesem Weg noch mal ein großes Dankeschön!

Bevor wir die Hallen betreten haben, musste erst einmal unser obligatorisches Selfie vor dem Eingang gemacht werden. Da aber leider zwei Mitglieder unserer Gang fehlten, war Heffa so klug und hat Fotos von ihnen ausgedruckt, sodass sie doch bei uns waren! Super Idee!

Unser erstes Ziel war die MCC (Manga Comic Convention) in Halle 1. Da wir zeitig da waren und die Tore noch verschlossen waren, warteten wir geduldig. Warum? Nun, ab 10 Uhr gab es limitierte “Ticktets” für zwei Signierstunden von Mangaka (Manga-Zeichner) an dem Tag. Und wir wollten unbedingt welche haben. Als die Tore geöffnet wurden, sprinteten alle auf einen Stand zu, auch wir. Und wir waren schnell genug, wir konnten jeweils drei Shikishis (das sind so quadratisch hochwertige Autogrammkarten) für Mayu Sakai (Mangaka von u.A. Sugar*Soldier) und Takeshi Obata (Mangaka von u.A. Deathnote) ergattern.


Damit waren wir schon einmal sehr froh, der große Wunsch wurde erfüllt, wir konnten entspannt durch die Manga Halle ziehen, in der auch schon die ersten Mangas gekauft wurden (von mir nicht, wie ihr vielleicht wisst, lese ich keine). 
Und dann war es schon plötzlich 14 Uhr, Signierstunde von Takeshi Obata, Anne, Heffa und Simone ließen sich ihre Karte signieren.

Da wir auf der Frankfurter Buchmesse so angetan vom Vorsicht Buch Stand mit seinen Daumenkinos waren, wurde es auch diesmal wieder eine Tradition, diesen Stand zu besuchen. Dort trafen wir ein bekanntes Gesicht (*fühl dich gegrüßt, wenn du das liest*), wir führten wieder lustige Gespräche mit ihm und seiner Kollegin. Dieses Jahr konnte man Grüße aus Leipzig verschicken, natürlich nutzen wir diese Chance!

Am Nachmittag trennten wir uns dann kurzzeitig, Anne, Heffa und Fay sind zur Signierstunde von Mayu Sakai gegangen, während Simone, Charlie und ich zur Signierstunde von Lilly Lindner gegangen sind. Bisher habe ich noch kein Buch von der Autorin gelesen, doch Simone hat mir besonders ihr neues Buch "Was bleibt, wenn ich verschwunden bin" sehr ans Herz gelegt. Außerdem ist Frau Lindner eine sehr sympathische Person, sodass ich die Möglichkeit beim Schopf ergriff und mir ihr Buch signieren lassen.

Anschließend sind wir noch zur Lesung von Jenny-Mai Nuyen gegangen. Sie stellte ihr neues Buch "Nacht ohne Namen" vor. Mich konnte das Buch leider noch nicht begeistern, aber vielleicht irgendwann mal.

Und dann war der erste Messetag auch schon vorbei, erschöpft, hungrig und mehr oder weniger pleite machten wir uns auf den Rückweg. Den Abend ließen wir mit Pizza ausklingen, bevor es am nächsten Tag dann wieder in aller Frühe weiterging!

Kommentare:

  1. Ich will wieder, dass Buchmesse ist T^T
    Beim Lesen deines Berichtes, schmerzt es mich ja schon, vor deinem letzten Tag >_<
    Nächstes Mal wieder jeden Tag, den ganzen Tag :P

    LG, Heffa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa ich auch!!
      Nächstes Jahr ist das ein Muss!!
      Dein Carl xD

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.