[Rezension] Der Geschmack von Glück - Jennifer E. Smith


Infos zum Buch:
Autor/-in: Jennifer E. Smith
Preis: 17,90€
Seitenanzahl: 384
Verlag: Carlsen
Reihe: Einzelband

Klappentext:
Ein einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach - ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind. Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neuesten Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?

Erster Satz:
"Hey, wir werden hier ziemlich überziehen."

Meine Rezension:
Ellie führt ein simples Leben in Maine, mit ihrer Mutter und ihrer besten Freundin kommt sie gut klar, und da ist dann noch ihre E-Mail Bekanntschaft. Durch einen Zufall schreibt ihr ein unbekannter Junge eine Mail, die gar nicht an sie adressiert war, doch schnell entwickelt sich eine spritzige und lockere E-Mail Freundschaft, die beiden quatschen über alles, und das, ohne viel von einander zu wissen, sich je gesehen haben und an getrennten Enden der USA wohnen.
Ellies E-Mail Freund ist kein anderer als der bekannte Teeniestar Graham Larkin, er ist in aller Munde, Ellie jedoch hat sich nicht mit ihm als Star beschäftigt, doch das soll sich ändern, als Graham mit seinem Filmteam in Ellies Stadt auftaucht, um dort seinen neuen Film zu drehen. Was natürlich nur ein Vorwand ist, denn er möchte Ellie kennenlernen, das Mädchen, mit dem er Tag ein, Tag aus E-Mails schreibt.

Doch können die beiden zusammenfinden, ohne sich je gesehen zu haben? Trotz unterschiedlicher Persönlichkeiten? Graham, der Star, Ellie die zurückhaltende und schüchterne Kleinstädtlerin.

Das Buch beginnt genau mit dem zuvor erwähnten E-Mail Verkehr, was schon mal ein ungewohnter Einstieg in eine Geschichte ist. Doch genau das gibt dem Buch einen gewissen Charme. Es ist auch eine tolle Sache, dass zwischen den Kapiteln immer wieder Mailauszüge zu lesen sind, dass der Stil beibehalten wird. Ansonsten ist das Buch aus Ellies Sicht geschrieben, sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann und sie versteht in ihren Handlungen.

Die Handlung fokusiert sich auf Ellies Leben, was mit Grahams Anwesenheit in ihrem Dorf eine enorme Wendung erlebt. Es ist gut mitzuverfolgen, wie Ellie mit sich kämpft, wie sie versucht, neuen Situationen erst einmal aus dem Weg zu gehen, sich aber nach und nach damit anfreundet.

Fazit:
Ellie und Graham, Graham und Ellie, eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art. Spritzig und frisch, ein tolles Sommerbuch!

Kommentare:

  1. Oh klingt sehr gut und wandert direkt auf meine Wunschliste. Danke für die Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich doch gerne gemacht! :)
      LG, Caro

      Löschen
  2. Ich finde das Cover soooo schön :)! Und deine Rezi macht richtig Lust das Buch zu lesen.
    LG Piglet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das Cover ist ein Hingucker! Dann mach es doch einfach ;) xD
      LG, Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.