[Rezension] The Mortal Instruments 01 - City of Bones - Cassandra Clare


Infos zum Buch:
Autor/-in: Cassandra Clare
Preis: 9,00€
Seitenazahl: 512
Verlag: Walker Books
Reihe: The Mortal Instruments
1. City of Bones
2. City of Ashes
3. City of Glass
4. City of Fallen Angels
5. City of Lost Souls
6. City of Heavenly Fire

Klappentext:
When fifteen-year-old Clary Fray heads out to the Pandemonium Club in New York City, she hardly expects to witness a murder—much less a murder committed by three teenagers covered with strange tattoos and brandishing bizarre weapons. Then the body disappears into thin air. It’s hard to call the police when the murderers are invisible to everyone else and when there is nothing—not even a smear of blood—to show that a boy has died. Or was he a boy?

This is Clary’s first meeting with the Shadowhunters, warriors dedicated to ridding the earth of demons. It’s also her first encounter with Jace, a Shadowhunter who looks a little like an angel and acts a lot like a jerk. Within twenty-four hours Clary is pulled into Jace’s world with a vengeance, when her mother disappears and Clary herself is attacked by a demon. But why would demons be interested in ordinary mundanes like Clary and her mother? And how did Clary suddenly get the Sight? The Shadowhunters would like to know...

Erster Satz:
"<<You've got to kidding me>> the bouncer said, folding his arms across his massive chest."

Meine Rezension:
Ich glaube, jeder kennt dieses Buch, nur ich nicht. Um nicht mehr hören zu müssen "Du musst das Buch lesen", habe ich es getan.

Clary führte bisher ein ganz normales Leben, ging zur Schule und unternahm viel mit ihrem besten Freund Simon. Doch von einen auf den anderen Tag ändert sich alles. Sie trifft auf Jace, Alec und Isabel, sie sind Schattenjäger, jagen Kreaturen der Unterwelt. Normalerweise sind sie für Menschen unsichtbar, doch Clary kann die Drei sehen.
Seit dem Tag ist nichts mehr wie es vorher war. Es stellt sich heraus, dass Clary ebenfalls eine Schattenjägerin ist. An dem Tag, an dem sich alles ändert, wird Clarys Mutter entführt, es fehlt jede Spur von ihr.
Zusammen mit Jace und den Schattenjägern begibt sie sich auf die Suche nach ihrer Mutter und bekommt so einen kleinen Einblick in das Leben eines Schattenjägers. Doch es braucht Zeit, bis Clary sich mit ihrem neuen Leben anfreundet.

Clary ist eine angenehme Protagonistin, da sie mit ihrem Sarkasmus genau meinen Geschmack trifft. Mit ihren 15 Jahren ist sie nicht auf den Mund gefallen und stellt sich jeder neuen Situation mit viel Mut. Auch vor Jace nimmt sie kein Blatt vor den Mund, was mir gut gefallen hat.

Die Handlung basiert auf Clarys Entdeckung der Schattenjäger, aber auch auf der Suche nach der Mutter. Nach und nach kommen Geheimnisse ans Tageslicht, wo man als Leser wissen will, was das alles zu bedeuten hat. Ich persönlich glaube die Entwicklungen nicht ganz, genauso wie Clary. Gleichzeitig wird man schon neugierig, ob man mit seinen Vermutungen richtig liegt oder nicht, doch leider muss man die Reihe weiterlesen.

Der Schreibstil ist bildhaft, sodass man sich die Situationen gut vorstellen kann. Man kann sich in Protagonistin Clary gut hineinversetzen. Zwar brauchte es einige Zeit, bis ich in die Geschichte hineingekommen bin, was aber nicht am Schreibstil lag. Geschrieben ist das Buch aus der 3. Person von Clary, sodass man ihre Gedanken mitbekommt, aber dennoch auch einen Überblick über die Geschichte behält.

Fazit:
"City of Bones" ist ein guter Reihenauftakt, die neugierig auf gute Geschichten macht. Jedoch ist der Hype noch nicht so ganz bei mir angekommen. Doch Clary und Jace haben bei mir auf jeden Fall noch eine zweite Chance verdient...irgendwann ;)

4 von 5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.