[Rezension] Sternschnuppenträume - Julie Leuze


Infos zum Buch:
Autor/-in: Julie Leuze
Preis: 14,99€
Seitenanzahl: 352
Verlag: Egmont INK
Reihe: Einzelband

Klappentext:
Als Svea den Kopf in den Nacken legt und in den sternenklaren Nachthimmel schaut, geschehen zwei Dinge, mit denen sie absolut nicht gerechnet hat. Erstens: Sie sieht eine Sternschnuppe, eine lange, strahlende, wunderschöne – eine, die Wünsche in Erfüllung gehen lässt. Zweitens: Im nächsten Moment taucht Nick neben ihr auf. Nick sieht gut aus, ist charmant und wird ihr ganz bestimmt schon morgen das Herz brechen. Doch heute Nacht will Svea nicht an morgen denken. Sie will mit Nick Sternschnuppen zählen, eng umschlungen hier am Strand, bis es nichts mehr gibt außer ihnen beiden. Und vor allem will Svea nicht daran denken, dass es für sie und Nick keine Zukunft geben kann. Morgen wird die Welt wieder so sein wie vorher. Eine Welt ohne Nick. Oder etwa nicht?

Erster Satz:
"Wenn es eines gibt, das Seehunde absolut von uns Menschen unterscheidet, dann dies: Verlassene Jungtiere vergessen ihre Mütter innerhalb von Tagen."

Meine Rezension:
Das Leben auf einer kleinen norddeutschen Insel ist nicht gerade einfach, besonders wenn es in der Familie Geheimnisse gibt, die unter keinen Umständen ans Licht kommen dürfen...
Die 17-jährige Svea steht kurz vor ihrem Abitur, ehrenamtlich hilft sie in der Seehundstation und Träume hat sie auch schon. Doch das Leben steht ihr im Weg. Zuhause läuft es nicht gut, ihre Mutter ist für fast ein Jahr weg, ihr Vater hat ihr das Versprechen abgenommen, mit keinem darüber zu reden. Nick aus ihrer Parallelklasse hat ihr den Kopf verdreht, aber er hat eine Freundin...

Nick ist nach außen hin der attraktive Kitesurfer mit einer tollen Freundin, die immer wieder zu ihm zurückkommt und ihm jeden Fehltritt verzeiht, aber das ist alles nur Fassade, denn sein Familienleben ist nicht so, wie alle denken. Sein Vater ist gewalttätig ihm und seiner Mutter gegenüber, jedoch darf das keiner wissen, denn sein Vater ist der angesehene Zahnarzt der Insel. Und dann ist da noch Svea, nach wenigen Stunden weiß er, dass sie was ganz besonderes ist und er in ihrer Nähe sein muss, was sich als nicht so einfach herausstellt...

An ihrem Auftreten und Erscheinen können die beiden Protagonisten nicht unterschiedlicher sein, sie haben verschiedene Interessen und nicht dieselben Freunde, doch beide haben das Bedürfnis, jemanden zum Reden zu haben. Mit einem Kuss beginnt eine Beziehung, die lange braucht, bis sie sich zueinander bekennen.

Man erwartet eine sommerliche und leichte Lovestory, doch die Geschichte von Svea und Nick ist nicht rosarot, sondern spielt im knallharten Leben. Und gerade das macht die Geschichte zu eine glaubhaften. Es werden Themen angesprochen, die nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sind. Wie diese Probleme angesprochen werden und wie die beiden Protagonisten damit umgehen, ist meiner Meinung nach der richtige Weg.
Dadurch, dass das Buch aus Sveas und Nicks persönlichen Perspektive geschrieben ist, bekommt man als Leser einen guten Überblick über die Gedanken und Gefühle der beiden, sodass man genau weiß, was die beiden besonders bedrückt.
Angesprochen werden mit diesem Buch 14-17 Jährige, sodass die Sprache auch dieser Altersgruppe entspricht. Der Schreibstil ist locker, sodass ein angenehmer Lesefluss besteht. Schnell und einfach taucht man in die Geschichte ein und findet sich auf der Nordseeinsel wieder.

Fazit:
Mit "Sternschnuppenträume" hat die Julie Leuze wieder ein tiefgründiges und gefühlvolles Buch geschrieben, welches ernste Themen anspricht, die auf keinen Fall totgeschwiegen werden dürfen. Verpackt ist das Ganze in einer Liebesgeschichte, die total authentisch wirkt und die trotz schwerwiegender Probleme Bestand hat.

4 von 5 Punkte

Kommentare:

  1. Ich liebe es!!! <3 *schwärm* :D Aber ich liebe Julie Leuze sowieso!

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.