[Rezension] Lovesong 02 - Gayle Forman


Infos zum Buch:
Autor/-in: Gayle Forman
Preis: 8,99€
Seitenanzahl: 272
Verlag: Blanvalet
Reihe:
1. Wenn ich bleibe
2. Lovesong

Achtung Spoilergefahr! Es handelt sich um den 2. Band!

Klappentext:
Ein unvergessliches Buch über eine unvergessene Liebe

Das Ende seiner großen Liebe zu Mia droht Adam am Leben zerbrechen zu lassen. Unruhig, leer, ausgebrannt fühlt er sich, trotz seines sensationellen Erfolgs als Rockstar. Als er von einem Konzert erfährt, das Mia, inzwischen gefeierte Cellistin, in New York gibt, will er nur eines: sie wiedersehen. Noch in derselben Nacht finden beide den Mut sich auszusprechen, sich auszusöhnen und sich doch wieder zu trennen, um eigene Wege zu gehen. Da hört er, wie eine Stimme seinen Namen ruft...

Erster Satz:
"Jeden Morgen wache ich auf und sage mir: Nur ein weiterer Tag, nichts als Zeitraum von vierundzwanzig Stunden, den ich bewältigen muss."




Meine Rezension:
Adam und die Band „Shooting Star“ hat den großen Durchbruch geschafft und ist sehr bekannt, schon in den nächsten Tagen steht die Tour durch Europa an. Doch Adam findet keinen Gefallen mehr an der Musik, er leidet unter der ganzen Aufmerksamkeit, er kann die Trennung von Mia nicht verkraften, obwohl genau diese dafür gesorgt hat, dass er die Songs schreibt, die den großen Durchbruch geschafft haben. Eigentlich ist Adam nur noch ein menschliches Wrack, das seinen Verpflichtungen nachkommt.
Doch am Tag vor seiner Abreise nach Europa trifft er auf Mia, die ein Konzert in New York gibt, kurzerhand beschließt er, es sich anzusehen, denn immerhin sind mehrere Jahre vergangen, seitdem er sie gesehen hat. Nach dem Konzert führt Mia Adam durch New York, denn natürlich hat sie ihn erkannt. Zunächst ist der Umgang zurückhaltend und steif, ganz allmählich tauen die beiden auf und können über die Vergangenheit reden, auch wenn ihnen nur ein Tag bleibt…

Da ich die beiden Bücher direkt hintereinander gelesen habe, musste ich mich erst einmal daran gewöhnen, dass dieses Buch aus Adams Sicht geschrieben ist und ein Zeitsprung stattgefunden hat. Aber ansonsten ist sich die Autorin treu geblieben, denn es gibt immer noch diese kurzen eingeschobenen Rückblendungen, die zum gegebenen Zeitpunkt in der Gegenwart dem Leser das Handeln der Personen erklärt, weil es nämlich mit der Vergangenheit zu tun hat. Gäbe es diese Einschübe nicht, könnte man vor allen Dingen Adam nicht verstehen, da er jetzt ein total anderer ist vom Verhalten her, als wir in aus dem ersten Band „Wenn ich bleibe“ kennen.

So wie Adam dem Leser erscheint, leidet man auf Anhieb mit ihm, da man ihm förmlich ansieht, wie schlecht es ihm geht. Doch das Wiedersehen mit Mia gibt ihm einen Kick, ganz langsam kann er sich aus seiner Situation aufrappeln und auch Mia in ihrem Handeln verstehen. Doch der Hintergedanke bleibt, dass es für sie kein Happy End geben kann, da Mia schließlich auf dem Weg ist, eine weltberühmte Cellistin zu werden, selbst wenn er selbst die Band verlassen würde, oder?

Auch diese Fortsetzung ist wieder gefüllt mit Emotionen, es scheint, als ob Trauer, Wut und Schmerz überwiegen, aber auch Liebe und Hoffung sind in diesem Buch zu finden. Und dabei darf man nicht vergessen, dass die Handlung wieder nur an einem Tag spielt, sodass der Protagonist all diese Gefühle in nur 24 Stunden durchleben muss.

Fazit:
War das erste Buch schon keine leichte Lektüre, so ist es dieser 2. Band auch nicht. Diesmal ist es Adam, der dem Leser seine Gefühle und Gedanken mitteilt. Wieder einmal fällt es leicht, sich in die Personen hineinzuversetzen und mit ihnen diesen prägenden Tag zu verbringen. Mit vielen gemischten Gefühlen darf man noch einmal an Mias und Adams Leben teilhaben.


5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.