[Rezension] Escape 01 - Jennifer Rush


Infos zum Buch:
Autor/-in: Jennifer Rush
Preis: 12,95 €
Seitenanzahl: 319
Verlag: Loewe
Reihe: Escape-Reihe
1. Escape
2. Erased eng. 7. Januar 2014
3. ??

Klappentext:
Du kannst nicht mehr nach Hause.
Du musstest deinem Vater schwören, nie wieder zurückzukommen.
Alles, woran du bisher geglaubt hast, entpuppt sich als Lüge.
Du weißt weder, wer du bist, noch, wem du trauen kannst.
Du weißt nur eins: Du rennst um dein Leben!

Wer sind die vier jungen Männer, die im Keller von Annas Haus gefangen gehalten werden? Tag für Tag führen Anna und ihr Vater im Auftrag der „Sektion“ medizinische Tests mit ihnen durch. Und Nacht für Nacht schleicht sich Anna in den Keller, um sich heimlich mit Sam, dem Anführer, zu treffen. Denn in ihn ist sie verliebt.
Niemand weiß, warum die vier für diese Versuche ausgewählt wurden. Am wenigsten sie selbst, denn ihre Erinnerung reicht nur exakt fünf Jahre zurück. Als sich für Sam und die anderen die Gelegenheit zur Flucht ergibt, schließt Anna sich ihnen an. Es beginnt eine atemlose Jagd quer durch die Vereinigten Staaten, immer auf der Suche nach der wahren Identität der vier Jungen. Und die einzige Spur, die sie haben, ist ein rätselhaftes Tattoo auf Sams Rücken.


Erster Satz:
"Fast vier Jahre lang hatte ich das Labor nicht betreten dürfen"


Meine Rezension:
Bei diesem Buch handelt es sich um einen Jugendthriller und um den ersten Teil einer Reihe.

Der Einstieg ins Buch fiel recht leicht, da man mit einer Welt konfrontiert wird, die man schon kennt. Zu Anfang bekommt man von dieser Welt auch nicht so viel mit, da man, wie die Protagonistin Anna, sich nur bei ihr im Farmhaus befindet und im Labor arbeitet.
Anna und ihr Vater Arthur arbeiten in einem Labor, wo die vier Jungs Sam, Cas, Nick und Trev gefangen gehalten werden. Seitdem die vier in das Labor gekommen sind, werden täglich medizinische Tests mit ihnen gemacht, von der 'Sektion' beauftragt. Keiner weiß, woher die vier kommen, denn ihre Erinnerungen reichen nur 5 Jahre zurück, der Rest ist ausgelöscht. 

Für Anna sind die vier ein Teil ihres Lebens, seitdem sie das geheime Labor entdeckt hat, schleicht sie sich jede Nacht hinein, um Sam zu besuchen, in den sie sich verliebt hat.

Als sich eine Möglichkeit  zur Flucht ergibt, nutzen die vier jungen Männer diese, und Anna wird von ihrem Vater gezwungen, mitzufliehen. Sie darf nie wieder zurückkehren. Von diesem Zeitpunkt an beginnt ein Leben auf der Flucht und die Suche nach der Identität der Jungs. Mit der Zeit wird klar, dass Anna viel mehr, als sie je geglaubt hat, mit den Jungs verbunden ist.

Jeder der fünf Charaktere ist auf seine Weise besonders.
Anna lässt sich nicht so leicht verschrecken, dennoch haben die Jungs den Drang dazu, sie vor allen Gefahren zu beschützen. Für sie sind die Jungs ein wichtiger, wenn nicht sogar DER wichtigste, Teil in ihrem Leben. Mit der neuen Lebenssituation kommt sie relativ schnell klar und sie tut alles, um Sam bei der Suche nach seiner Identität zu helfen.
Sam scheint der Anführer der Jungs zu sein. Er hat immer den Überblick über die derzeitige Situation und weiß immer einen Ausweg. Er scheut keine Gefahr. Für ihn ist es wichtig, dass seine Mitmenschen möglichst wenig von ihm wissen, er hält seine Geheimnisse für sich. Außerdem ist er sehr intelligent.
Cas ist der Spaßvogel von den vieren. Er ist immer aufgedreht und kann nicht wirklich stillsitzen. Er hat immer Hunger und schwärmt die ganze Zeit von allen möglichen Mahlzeiten. Wenn Sam seine Hilfe benötigt, ist er immer zur Stellt.
Nick ist mürrisch und wird schnell aggressiv. Er ist Sams Schatten. Sam zieht ihn immer als erstes zur Rate, um den nächsten Schritt zu planen.
Trev liest sehr gerne und hat ein sehr gutes Gedächtnis. Er weiß zu jeder Situation ein passendes Zitat. Für Anna ist er ein sehr guter Freund, der ihr immer zur Seite steht.

Die Handlung ist spannend, es macht Spaß zu Lesen. Jedes Kapitel endet spannend, sodass das Buch ein Page-Turner ist.
Jedoch sind einige Wendungen vorhersehbar, sodass man als Leser nur noch den Grund wissen will, wieso es genau so passiert ist. In sich ist das Buch abgeschlossen, nur man wünscht sich ein paar mehr Informationen über die 'Sektion'.

Geschrieben ist das Buch aus der persönlichen Form von der Protagonistin Anna. So weiß man als Leser nur das, was Anna auch weiß, also nicht sehr viel. Es stört nicht, da man so mit Anna auf Entdeckungstour geht.

Das Cover passt sehr gut zum Buch, man sieht einen einzelnen Baum. Das Baumtattoo auf Sams Rücken spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle, deshalb besteht zwischen Cover und Handlung ein Zusammenhang.
Auch der Titel passt zur Geschichte, da die 5 Protagonisten ständig auf der Flucht sind.

Fazit:
Ein recht gelungener Auftakt zu einer Reihe. Jedoch kann dieses Buch auch gut als Einzelband bestehen bleiben. Es war spannend, mit Anna und Co. "auf der Flucht" zu sein.

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.