[Rezension] Dark Canopy 01 - Jennifer Benkau


Infos zum Buch:
Autor/-in: Jennifer Benkau
Preis: 18,95 Euro
Seitenanzahl: 524
Verlag: script5
Reihe: Dark-Dilogie
1. Dark Canopy
2. Dark Destiny

Klappentext:
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr...

Erster Satz:
"Ich hatte immer behauptet, der erste Percent, der in meinen Wurfradius tritt, würde ihn nicht lebend verlassen."


Meine Rezension:
Wenn du dem Feind in die Hände fällst, bleibe stark, es gibt immer noch Hoffnung auf einen Ausweg!
Genau dieser Situation muss sich die 19-jährige Joy stellen. Sie lebt mit ihrem Clan außerhalb der Stadt. Sie hat in Clan Freunde, wie Matthial, ihr beser Freund, und ihre Schwester Pennie. Der Clan unter der Führung von Mars gehört zu den Rebellen und kämpft gegen die Macht der Percents, den Soldaten, die die Stadt beherrschen.
Schon den jüngsten Rebellenwird klar gemacht, dass die Percents böse und unmenschlich sind. So auch Joy. Für sie war eigentlich schon immer klar, dass der erste Percent, der ihr nahe kommt, nicht überleben wird. Mit solch einer Situation beginnt die Geschichte, Joy ist 15 und steht einem Percent gegenüber, den sie aus unerklärlichen Gründen am Leben lässt, genauso wie er sie. 
Danach gibt es einen zeitlichen Sprung, Joy ist 19, selbstbewusst, stark, stur und rebellisch. Sie ist fest davon überzeugt, ihre Freundin zu befreien, die gefangen genommen wird. Doch der Versuch scheitert und sie selbst wird gefasst. Aber sie wird nicht zur Dienerin, sondern zu einer Soldatin eines Valets, eines auszubildenen Percents.

Nicht nur für sie bricht eine Welt zusammen, sondern auch für Matthial. Dem Leser wird sehr schnell klar, dass er weit mehr als Freundschaft für Joy empfindet, so wie sie es nur tut. Für ihn bedeutet der Geschlechtsverkehr mehr. Beide verlassen sich aufeinander und sprechen sich immer wieder Mut zu. Als er mit ansehen muss, wie Joy abgeführt wird, verliert er den Mut. Er hat keinen Plan, um sie zu retten.
Auf ihm lastet auch eine recht große Verantwortung, da es zum Bruch zwischen ihm und seinem Vater Mars kommt, der beschließt, mit dem Clan fortzuziehen. Matthial entschließt sich gegen seinen Vater und bleibt mit wenigen Rebellen allein zurück, für die er von nun an der Clanfüher ist. 

Der Percent, der Joy als Soldatin bekommt, ist Neél. Er muss sich beim Chivvy beweisen, um zu einem vollen Percent zu werden. Die Percents werden als stark und fast unbesiegbar durch ihre unmenschlichen Fähigkeiten dargestellt. Doch eine Schwäche haben sie: sie vertragen kein Sonnenlicht, deshalb wurde eine Maschine erfunden, Dark Canopy, die einen schwarzen Nebel über die Stadt legt, sodass die Sonne verdunkelt wird.
Mit der Zeit aber merkt man, dass die Percents doch nicht so sind, wie immer behauptet.

Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Joy in der ersten Person. Allein schon durch diese Perspektive fühlt man sich mit ihr verbunden. Die Autorin schafft es, eine tolle lebendige Atmosphäre zu erschaffen, sodass man sich sofort in Joys hoffnungsloses Leben integriert fühlt. Es wird nicht um den heißen Brei geredet, sondern alles direkt auf den Punkt gebracht, den Tatsachen wird ins Auge gesehen. Wirklich toll!
Zwischendurch werden immer wieder Kapitel eingeschoben, die in der 3. Person aus Matthials Sicht geschrieben worden sind, um dem Leser zu zeigen, wie es ihm geht und was er vorhat.

Das Cover ist einfach der Wahnsinn! Man sieht gerade, wie die Sonne von den schwarzen Wolken von Dark Canopy verdeckt wird. Die Sonne ist ein zentrales Motiv in der Geschichte und für Joy ein Bezugspunkt. Die schwarzen Wolken sind auch wichtig in der Geschichte, denn ohne diese würden die Percents nicht überleben.
Auch der Titel passt zur Geschichte, denn "Dark Canopy" sind die Maschinen, die diese schwarzen Wolken erzeugen.

Fazit
Eine wunderbare und berührende Geschichte, die einfach zum Weiterlesen zwingt. Die Handlung ist einzigartig und fesselnd. Die Charaktere toll und liebenswert. Es macht richtig Spaß, dieses Buch zu lesen!

5 von 5 Punkten
MUST-READ

Kommentare:

  1. Hui 101 Leser herzlichen Glückwunsch:)

    Ich liebe dieses Buch so sehr!!!:) ich hättet auch sehr Lust, es noch einmal zu lesen... Die Liebesgeschichte ist genau nach meinem Geschmack;)

    Schöne Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :))

      Jaaaa das Buch ist wirklich wirklich toll! Ja das ganze Buch ist sehr toll, die Liebesgeschichte ist wunderbar ;)
      Jetzt brauche ich unbedingt den zweiten Teil!

      Liebe Grüße
      Caro

      Löschen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.