[Rezension] Warrior Cats 2 - Die neue Prophezeihung 02 - Mondschein - Erin Hunter


Infos zum Buch:
Autor/-in: Erin Hunter
Preis: 14,95 Euro
Seitenanzahl: 320
Verlag: Beltz&Gelberg
Reihe: Warrior Cats Staffel 2 - Die neue Prophezeihung
1. Mitternacht
2. Mondschein
3. Morgenröte
4. Sternenglanz
5. Dämmerung
6. Sonnenuntergang

Achtung! Spoiler enthalten, dies ist der zweite Band einer Staffel!

Klappentext:
»Der Stamm der ewigen Jagd hat versprochen, dass eine Katze kommen wird. Eine silberne Katze aus einem fernen Stamm, die uns von Scharfzahn befreien wird.« 
Die auserwählten Katzen haben erfahren, welches Unheil den WaldClans bevorsteht. Jetzt wollen sie auf schnellstem Weg nach Hause. Doch im Gebirge hält sie ein unheimlicher Katzen-Stamm auf und bringt sie in große Bedrängnis. 
Währenddessen spitzt sich die Lage in der Heimat dramatisch zu: Die Zweibeiner dringen immer tiefer in den Wald ein und verjagen alle Beute. Ein Krieg zwischen den Clans scheint unausweichlich …

Erster Satz:
"Eine Katze nach der anderen kroch in die Höhle." (Prolog)



Meine Rezension:
Hält man das Buch in den Händen, blickt einem ein eisblaues Augenpaar entgegen. In der Szene im unteren Viertel des Covers sind fünf Katzen, die in der Nacht bei Mondschein an einem Fluss entlanglaufen. Diese Katzen sind höchstwahrscheinlich die, die die Reise zum Wassernest der Sonne angetreten waren.

Wie schon der erste Band dieser Staffel ist das Buch aus der Perspektive von Brombeerkralle, Eichhornpfote und Blattpfote in der 3. Person geschrieben worden. So bekommt man als Leser sowohl einen Einblick in die Gedanken der Reisenden (Brombeerkralle und Eichhornpfote) und der Zustände im Wald (Blattpfote).

Nachdem die sechs Katzen Brombeerkralle, Eichhornpfote, Bernsteinpelz, Sturmpelz, Federschweif und Krähenpfote die Nachricht von Mitternacht erhalten haben, machen sie sich schnellstmöglich auf die Rückreise in den Wald, denn die Zeit drängt.
Doch die Katzen werden von einem Stamm, den Stamm des fließenden Wassers, in den Bergen aufgehalten. Sie werden nämlich von einer Riesenkatze bedroht, der dem Stamm schon viel Unheil gebracht hat. Deren Ahnen hat prophezeit, dass eine graue Katze den Stamm erretten wird, der Stamm sieht Sturmpelz als ihren Retter an. Den Waldkatzen kommt dieser gezwungene Zwischenstopp doch reichlich ungelegen. Erst einmal müssen sie sich ihrem Schicksal ergeben und bleiben bei dem Stamm wohnen. So lernen sie eine fremde Lebensweise kennen.
Als dann der Tag der Bedrohung durch die gefährliche Katze kommt, stellt sich heraus, dass nicht Sturmpelz die prophezeite Katze ist, sondern Federschweif. Für die Rettung des Stamms lässt sie ihr Leben. Die Waldkatzen sind von Trauer überwältigt. Sie beschließen aber nach Federschweifs Bestattung ihre Reise fortzusetzen. 
Doch nicht nur Federschweif bleibt zurück, Sturmpelz beschließt, sich dem Stamm anzuschließen, da er sich in die Stammeskatze Bach verliebt hat.

Währenddessen bekommt man durch die Erzählperspektive Blattpfotes mit, wie die Situation im Wald immer dramatischer wird. Es gibt weniger Nahrung, da die Zweibeiner den ganzen Wald zerstören und somit die Beute vertreiben oder vergiften. Die vier Clans sind verfeindeter denn je, ein Kampf, der alles noch schlimmer machen würde, scheint unausweichlich.

Werden die auserwählten Katzen zurückkehren, bevor alles zu spät ist? Können sie ihre Clans zu einem Aufbruch überreden?

Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. In diesen Büchern werden Werte vermittelt, wie Gemeinschaftssinn, Zusammenhalt, Sorge um den Anderen, Mut, Lebensfreude, Dankbarkeit und Hoffnung auch in auswegslosen Situationen. Solche Bücher lassen sich ziemlich einfach auf die Realitiät übertragen. So macht es wirklich Spaß, solche wunderbaren Geschichten zu lesen!


4,5 von 5 Punkten
ein Muss für jeden Warrior-Cats Fan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.