[Rezension][H] Die Flammende 02 - Kristin Cashore


Infos zum Buch:
Autor/-in: Kristin Cashore
Preis: 19,90 Euro
Seitenanzahl: 510
Verlag: Carlsen

Klappentext:
Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Zudem kann sie in die Gedanken anderer Menschen eindringen - nur nicht in die von Prinz Brigan. Wer ist dieser unnahbare Feldherr, und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen, das sich um sie herum entspinnt, nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft ...

Cover und Buchtitel:
Das Cover zeigt den Hinterkopf und den Anfang des Halses einer jungen Frau. Im Nacken erkennt man verschlungene Linien, die aussehen, als wäre es ein Tattoo. Die rötlich-orangenen Haare der Frau sind zu einem Zopf geflochten, der über der linken Schulter liegt. Wenn man genau hinguckt, sieht man auch eine etwas hellrote, fast rosa, Strähne in diesem Zopf.
Es ist leicht die Annahme zu machen, dass auf dem Cover Fire dargestellt ist. Das Cover ist sehr schön gelungen.

Der Buchtitel passt auch zum Cover, denn die rötlich-orangenen Haare harmonieren mit dem Titel, da rot auch in einer Flamme vorkommt.

Schreibstil und Charaktere:
Das Buch war trotz seiner über 500 Seiten angenehm zu lesen. Kristin Cashore schreibt locker, sodass man leicht folgen kann und immer wieder nach einer Unterbrechung in die Geschichte einsetzen kann. Die Geschichte ist aus Fires Sicht erzählt.

Fire ist ein menschliches Monster. In den gesamten Dells gibt es Monster, aber alle sind Tiere - bis auf Fire. Monster erkennt man daran, dass sie wunderschön sind mit ihren auffälligen Farben. Außderdem haben sie die Begabung das Bewusstsein der Menschen zu beeinflussen und so ihre Gedanken kontrollieren können.
Doch Fire benutzt ihre Begabung nicht, sie will nicht so grausam sein wie ihr Vater, der seine Macht bewusst genutzt hat.
Zusammen mit ihrem Freund Archer und dessen Vater lebt Fire auf einem kleinen Landsitz im Norden der Dells. Da sie gut mit der Königin befreundet ist, reist sie öfters in ihre Festung zu Besuch.
Bei diesem Besuch lernt sie Prinz Brigan kennen. Er ist der Oberbefehlshaber der königlichen Armee. Brigan jedoch hat sein Bewusstsein so stark geschützt, dass Fire überhaupt nichts spüren kann. Das fasziniert sie an ihm.
Da das Königreich um König Nash, Brigans Bruder, kurz vor einem Krieg steht, wird Fire gefragt, ob sie ihre Macht für das Königreich nutzen will, um Spione oder Fremde zu befragen, wie es mit den zwei Lords steht, die vorhaben, das Königreich anzugreifen.
Nach einigen Überlegungen entschließt Fire sich in die Stadt des Königs zu reisen.
Doch wird Fire sich wirklich entschießen, ihre Macht zu nutzen, auch wenn es für gute Zwecke ist? Und was ist mit Brigan, aus dem Fire nicht schlau wird?

Mein Urteil:
Ich war schon von dem Cover sehr fasziniert, der Klappentext hat mich dann auch noch angesprochen.
Zuerst musste ich mich erst einmal einlesen und das mit den Monstern zu verstehen. Und der Prolog hat auch so gar nicht zu der Geschichte gepasst. Doch schon nach den ersten Kapiteln fand ich Fire stark und mutig. Ich finde, sie hat die richtige Entscheidung getroffen, indem sie zum König reist. Sie kann sich ja nicht immer verstecken.
Diesmal war ich zufrieden mit dem Ende, nicht so wie es bei "Der Beschenkten" war. Mehr dazu sag ich nicht, sonst verrate ich zu viel.

4,5 von 5 Punkten
lesenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar wird gelesen und geschätzt.